Antworten auf Fragen rund um eure Hochzeit

Fragen und Antworten

Brautpaare stehen bei der Planung ihrer Hochzeit oftmals vor einem riesigen Berg, der kaum zu bewältigen scheint.
Oft wisst ihr vielleicht gar nicht genau, was ihr euren zukünftigen Fotografen fragen sollt…
Um euch das ganze ein wenig zu erleichtern habe ich für euch ein paar Fragen vorbereitet, die ich euch auch direkt beantworte.
Aber damit ich Schluss endlich all eure Fragen beantworten kann, brauche ich von euch auch ein Paar Antworten.


Frage 1:

Warum sollten wir dich buchen?

Wenn euch gefällt, was ihr bisher auf meiner Webseite und meinen Sozialen Kanälen gesehen habt, ist das ja schonmal ein guter Start. Aber mich zeichnet noch etwas anderes aus.

Ich begleite euren Tag, nach euren Wünschen. Ich bin immer vor Ort, auch wenn ihr mich manchmal gar nicht bemerkt, um die bedeutenden und emotionalen Momente einzufangen. Kleine Elemente, die euch vielleicht entgehen oder in der ganzen Aufregung untergehen, halte ich für euch fest, damit ihr auch noch lange danach, wenn die Erinnerungen zu verblassen drohen, ein vollkommenes Bild in euren Herzen halten könnt.

Ich treffe mich vorab mit euch, um alle Details zu besprechen, die euch und mir auf dem Herzen liegen. (Sollte die Entfernung mal zu weit sein, gibt es hier natürlich Mittel und Wege Vis à Vis miteinander zu reden.)

Ich habe ein gutes Gespür für Details und authentische Bilder. Meine Fotos wirken nicht gestellt, da sie es seltenst sind. (Na klar, es gibt immer das Brautpaarshooting, wo ihr auf meine Anweisungen angewiesen seid. Hier versuche ich aber immer mit euren Emotionen und nicht dagegen zu arbeiten.)


Frage 2:

Warum Getting Ready, und was ist das denn überhaupt?

Ein Getting Ready sind die Stunden, in denen sich die Braut für die Hochzeit fertig macht. Haare, Make Up, Anziehen…Natürlich macht sich auch der Bräutigam fertig, was, wenn man nur einen Fotografen zur Verfügung hat, schwer festzuhalten ist, da das Brautpaar die letzten Stunden vor der Hochzeit meist getrennt voneinander verbringt.

Mein Tipp hier: Sprecht mich auf die Möglichkeit an euch beide zu begleiten, in dem ich mir Verstärkung für diesen Zeitraum hole.

Das schöne am Getting Ready ist die Spannung und Euphorie die in den Bildern zu erkennen ist. Man spürt die Anspannung und Aufregung. Details werden eingefangen und der Tag wird zelebriert. Ich kann euch nur sagen: Es lohnt sich!!!


Frage 3:

Wann sollte man das Brautpaarshooting machen?

Grundsätzlich gibt es hierfür keine feste Zeit. Ich kann euch nur folgendes mit auf den Weg geben: Wenn ihr vor eurer Zeremonie das Shooting macht, habt ihr keinen Zeitstress im Nacken und das Gefühl eure Gäste zwischenzeitig warten zu lassen. Ferner ist euer Styling frisch und nicht von Tränen der Freude verwischt. Wenn ihr euren persönlichen Stylisten vor Ort habt ist das natürlich ein Luxus den man nutzen kann, was aber für wenige zutrifft.

Vorab bin ich es, die auf die Uhr schaut und darauf achtet, dass ihr pünktlich zur Trauung kommt. Ihr könnt soviel Zeit einplanen wie ihr wollt.

Wenn ihr euch vorab aber nicht sehen wollt, fällt diese Variante natürlich weg. Hier solltet ihr dann tatsächlich darauf achten, dass ihr die Gäste während eurer Abwesenheit (Nicht länger als 1,5 Stunden!!) beschäftigt. Ob das durch eure Trauzeugen passiert, in Form eines Kennlernspiels oder Aufgaben, die sie für euch erledigen müssen, wie bspw. Die Gestaltung eines Gemeinschaftsgeschenkes…

Lasst nicht so viel Zeit für die Anfahrt der Shootinglocation verstreichen! Hier helfe ich euch gerne bei der Auswahl!


Frage 4:

Worauf sollte ich während der Trauung achten.

Meiner Meinung nach solltet ihr eure Gäste vorab darüber informieren, dass ein Fotograf anwesend ist und die Handys darum bitte in den Taschen bleiben können. Ihr wollt nämlich keine Fotos haben auf denen die Telefone die Gesichter der Gäste verdecken. JA sowas muss leider gesagt werden. Auch wenn es traurig ist…


Frage 5:

Partybilder…Muss das sein?

Grds. Muss gar nichts sein. Aber tatsächlich sind die Partybilder in der Nacht in den seltensten Fällen fotografische Meisterwerke: Das Licht ist unzureichend, weshalb ich auf Blitzlicht ausweichen muss; Der Pegel Steigt und die Gesichtskontrolle nimmt ab 😉

Nichts desto trotz sind den eigenen Wünschen hier keine Grenzen gesetzt…

Hier sind Handys natürlich wieder sehr praktisch! Hierfür gibt es inzwischen super Apps mit denen ihr die Bilder eurer Gäste ganz schnell teilen und sammeln könnt. Auch hier helfe ich euch gerne.


Wenn ihr noch weitere Fragen habt, scheut nicht mich anzuschreiben. Ich stehe euch gerne mit Rat und Tat zur Seite
eure
[Linda]